Haus LDH

Nutzung:

Wohnbauten

Ort:

Lüdinghausen

Jahr:

2005

Status:

Studie


Der Neubau eines Einfamilienhauses im historischen Ortskern von Lüdinghausen im Münsterland setzt sich aus einem Vorderhaus, einem Innenhof und einem Hinterhaus zusammen. Das umfangreiche Raumprogramm wird funktional und perspektivisch umgesetzt. Eine Gliederung der Grundrissorganisation ermöglicht eine spätere Trennung der Gebäude in zwei autarke Einheiten und schafft eine maximale Flexibilität für zukünftige Umnutzungen.

Die Räume ordnen sich in differenzierten Raumhöhen und Proportionen um zwei raumbildende Kerne aus Beton an und erzeugen eine klare Struktur im Grundriss. Die Funktionskerne umfassen neben der vertikalen Erschließung auch WCs, Kamine und verschieden gestaltete Möbel.

Der zentrale Innenhof trennt die beiden Hauptvolumen und ermöglicht eine optimale Belichtung des tiefen Grundrisses. Verschiedene Raumhöhen, Lufträume und Oberlichter staffeln den Innenraum und ermöglichen unterschiedliche Blickbeziehungen.