Haus LEU

Nutzung:

Wohnbauten

Ort:

Hannover

Jahr:

2015

Status:

Studie


Das vorhandene Einfamilienhaus muss auf Grund der baufälligen Substanz und fehlender Barrierefreiheit abgebrochen werden. Das geltende Baurecht sieht eine Anpassung für Neubauten an das bauliche Umfeld vor. Der Neubau wird daher in starker Anlehnung an die Kubatur des abgebrochenen Hauses entwickelt. Das Gebäude steht giebelständig zu Garten und Straße, der Garagenanbau schließt mit First und Traufe an das Nachbargebäude an.

Das Gebäudekonzept sieht eine altersgerechte Grundrissorganisation vor und bietet die Möglichkeit einer zukünftigen Umnutzung in zwei autarke Wohneinheiten. Im Erdgeschoss befinden sich das Wohnzimmer mit Essplatz, die Küche, ein Zimmer, das Bad und Abstellbereiche. Eine Treppe führt aus dem Eingangsbereich in das Obergeschoss mit weiteren Zimmern. Im Falle einer optionalen Aufteilung in zwei Wohneinheiten kann das Zimmer im Erdgeschoss als Schlafraum mit direktem Zugang zum Bad umgewandelt werden, eine neue Wohnungseingangstür in der Eingangshalle trennt das Erd- vom Obergeschoss ab. Das Dachgeschoss wird als vollwertige Wohnung umgewandelt.