Haus WIL

Nutzung:

Wohnbauten

Ort:

Hannover

Jahr:

2013 - 2014

Status:

realisiert

Leistungsphasen:

1-8

Fotos:

Sebastian Grundgeir | SGG photography


Das bestehende Einfamilienhaus aus dem Jahre 2003 ist für die Bauherrenfamilie zu klein geworden. Um den gestiegenen Anforderungen an Zimmer- und Wohnfläche zu entsprechen, musste das Gebäude erweitert werden.

Das Gebäude sollte nach dem Umbau optisch als eine Einheit erscheinen und nicht durch einen addierten Umbau geprägt werden. Um dieses Ziel zu erfüllen wurde die Kubatur des Hauses um ca. 4m erweitert und mit einem einheitlichen Fassadenmaterial bekleidet. Die Fassade wird mit unterschiedlich dimensionierten Dämmplatten bekleidet und verputzt. Die horizontale Gliederung der Giebelfassade entstand in Reminiszenz an die ursprüngliche Fassadenstruktur.

Im Erdgeschoss werden das Wohnzimmer und die Küche merklich vergrößert, im Obergeschoss werden zusätzliche Räume angeboten. Für Planer und Bauherren lag außerdem eine große Herausforderung in der Organisation der Bauarbeiten, die im laufenden Wohnbetrieb stattfand und mit einem hohen handwerklichen Engagement der Bauherrenfamilie erfolgte.