Wohnquartier WAL

Nutzung:

Wohnbauten

Ort:

Osnabrück

Jahr:

2012

Status:

Wettbewerb


Das Waldviertel in Osnabrück wird durch die ehemaligen Soldatenunterkünfte mit markanten Putzfassaden und traufständigen Satteldächern und die das Quartier durchziehenden Gärten und Freiflächen geprägt.

Ziel der Planung ist der Erhalt des eigenständigen und kraftvollen Charakters des Ortes und die behutsame Nachverdichtung mit neuen Wohnformen. Als Konsequenz wird bewusst das Anbinden an die vorhandene Gebäude vermieden. Die Neubauten werden als freistehende Eifamilien- und Doppelhäuser geplant. Die neuen Häuser orientieren sich in Kubatur, Materialität und Fassadengestaltung stark an den vorhandenen Reihenhäusern – gleichzeitig werden die vorhandenen Grundrisstypologien um die Wohnform des freistehenden Einfamilienhauses ergänzt. Ein weiterer Schwerpunkt der Gebäudeorganisation liegt in der Konzeption von Generationswohnungstypologien, die eine zukünftige Aufteilung der in autarke Wohnungen unter einem Dach ermöglichen.